Kunden über Hauspflegeservice

Zu Hause gesund werden nach Oberschenkelbruch

Seit 20 Jahren lebte ich mit meiner Mutter im selben Haus, aber in separaten Wohnungen. Vor zwei Jahren vernahm ich von einer Kollegin zum ersten Mal von der Firma HausPflegeService.

Kurze Zeit darauf stürzte meine Mutter und brach sich den Oberschenkel. Sie war dann mehrere Wochen im Spital und in einem Pflegeheim. Ich realisierte dann, dass das Pflegeheim nicht der richtige Platz war für meine Mutter und setzte mich mit dem HausPflegeService in Verbindung. Es wurden die nötigen Vorkehrungen getroffen, dass meine Mutter nach dem letzten Spitalaufenthalt nach Hause kommen konnte.

Während etwas mehr als einem Jahr wurde dann meine Mutter von den Betreuerinnen aus Deutschland unterstützt und konnte so bis zu ihrem Ableben im September 2008, im hohen Alter von 94 Jahren, in ihren vier Wänden bleiben.

Wenn es auch für die Mutter zu Beginn nicht einfach war, dass sie nicht mehr allein haushalten konnte, war sie doch dankbar, dass sie unter liebevoller Betreuung zu Hause bleiben durfte. In der Folge kamen auch schöne Freundschaften zustande.
Ich kann diese Form der Seniorenbetreuung voll weiterempfehlen.

M.R., Tochter

Beratung

Wir unterstützen Sie bei der richtigen Wahl Ihrer Betreuung.

margarete stettler

Margaretha Stettler, Geschäftsführerin

Vereinbaren Sie jetzt Ihr kostenloses Beratungsgespräch unter
044 500 46 50 oder
info@hauspflegeservice.ch

Broschüre downloaden

Broschuere herunterladen

News

Beginnende Demenz

 Das Krankheitsbild der Demenz ist nicht eindeutig, sondern fasst bestimmte Symptome zusammen. Diese können alle bei einem einzelnen Patienten auftreten, aber auch nur einige davon. Allgemein wird unter Demenz ein...

mehr erfahren

Heisse Sommertage - Tipps für Senioren

Auch jungen und gesunden Menschen machen die feucht-heissen Sommertage zu schaffen. Denken Sie bitte daran, dass dies bei unseren Senioren umso mehr der Fall ist. Darum für eine frische Brise...

mehr erfahren

Dement oder einfach vergesslich?

Demenz ist der Oberbegriff für mehr als 100 verschiedene Krankheiten, welche die Funktion des Gehirns beeinträchtigen. Besonders die geistigen, die sogenannten kognitiven Fähigkeiten wie das Denken, das Gedächtnis, die Orientierung...

mehr erfahren

Treppensteigen – auch im Alter eine Option als Training

Der körperlichen Leistungsfähigkeit kommt im Alter für den Erhalt der Lebensqualität und der Selbständigkeit eine hohe Bedeutung zu. Treppensteigen ist eine einfache und effektive Möglichkeit des Trainings und des Erhalts...

mehr erfahren

Wertschätzung - bei Alzheimererkrankung

Verschiedenste Studien belegen seit Jahren, dass die Belastung durch praktische Betreuungsaufgaben mit zunehmender Schwere der Erkrankung stark zunimmt und auch krankheitsbedingte Verhaltensänderungen und Beziehungsverlust wiegen von Anfang an schwer. Subjektiv...

mehr erfahren

Kleine Anpassungen - grosse Wirkung

Kleine Änderungen mit grosser Wirkung: eine hellere Glühbirne eindrehen, das Telefon gut zugänglich platzieren und die Teppiche mit Gleitschutzmatten unterlegen. Das sind alles Anpassungen, die Sie in Ihrer Wohnung meist...

mehr erfahren

Überlastung verhindern und damit Gewalt vorbeugen

Gemäss Bundesamt für Statistik wird sich die Anzahl der 65 Jährigen Wohnbevölkerung bis ins Jahr 2045 von 1,9 Millionen auf 3,8 Millionen verdoppeln. Das heisst es wird auch mehr Menschen...

mehr erfahren

Wenige tägliche Übungen erhöhen die Sicherheit

Beinahe die Hälfte aller Senioren über 80 Jahre stürzen einmal pro Jahr und leider sind die Verletzungen oft sehr kompliziert. Viele dieser Verletzten haben vor dem Unfall noch eigenständig zu...

mehr erfahren

Erfolgreich altern heisst Beschwerden meistern

Erfolgreich altern heisst nicht, keine Beschwerden zu haben, sondern Lernen, diese zu meistern. Unsere Lebensqualität ist hoch und wir werden immer älter. Alle Untersuchungen zeigen zudem, dass ältere Menschen meist zufriedener...

mehr erfahren