Aktuelle Themen rund um die Pflege zu Hause

Die Pflege zu Hause und im gewohnten Umfeld gewinnt während der Corona Pandemie ganz klar an Stellenwert. Lebensqualität im Alter heisst, so lange wie möglich zu Hause wohnen. Das Betreuungs- und Pflegesystem des HausPflegeservice ermöglicht das auf einzigartige Weise. Die modularen Dienstleistungen des HausPflegeService ermöglichen, dass Senioren so lange Sie wünschen zu Hause wohnen können. Dabei werden die Wünsche und Leistungen der gesamten Familie mit einbezogen.

Hauspflegeservice bietet mit über 10 Jahren Erfahrung in der Seniorenbetreuung und mehr als 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beste Beratung und Betreuung.

Gemäss Bundesamt für Gesundheit (BAG) gelten Personen ab 65 Jahren und Personen mit gewissen Vorerkrankungen als besonders gefährdet durch das neue Coronavirus und die Erkrankung COVID-19: Bluthochdruck, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronische Atemwegserkrankungen und Krebs*. Der vorliegende Indikator schätzt die Anzahl und die Anteile dieser besonders gefährdeten Personen in der Schweizer Bevölkerung ab 15 Jahren:

Risiko-Vorerkrankungen: Bluthochdruck, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronische Atemwegserkrankungen oder Krebs

Leider ist die Krankheit nun auch in den Altersheimen und Pflegezentren der Schweiz angekommen. Einzelne Pflegeheime melden bis zu 75 Prozent Infizierte unter den BewohnerInnen. Dies trotz der seit Wochen von der Umwelt abgeschlossenen Altersheimen. Das Virus schaffte es trotzdem hinein. Mit drastischen Folgen.

Mitarbeiter kommen mit Symptomen zur Arbeit:

Dass dabei auch das Personal teilweise überfordert ist, zeigen die Schilderungen der PflegerInnen. Einige Aussagen irritieren; Es fehlt an einem Krisenkonzept. So haben wir eine mangelnde Hygieneschulung, zum Teil kein Oberflächendesinfektionsmittel, und Mitarbeitende kommen mit Symptomen zur Arbeit.»

Es versteht sich von selbst, dass die Ansteckungsgefahr in Heimen, mit einer grossen Anzahl an Bewohnern, und in denen Mitarbeiter und Lieferanten ein und ausgehen gross ist. Im Gegensatz dazu ist die Pflege zu Hause, in der über längere Zeiten eine einzige Betreuungsperson zugegen ist, mit wesentlich geringerem Ansteckungsrisiko behaftet ist.

Die beim Hauspflegeservice.ch beschäftigten BetreuerInnen; Seniopair, sind deutsch sprechende Betreuungspersonen mit unterschiedlichem Bildungshintergrund und Lebenserfahrung. Sie besitzen grösstenteils eine Ausbildung in der Gastronomie, der Hotellerie oder der Betreuung und Pflege auf unterschiedlichen Ausbildungsniveaus. Sie verfügen in der Regel über mehrere Jahre Berufserfahrung. Der Einsatz eines Seniopair® ähnelt dem Konzept eines Aupair. Sie sorgt für eine liebevolle Pflege und ist in der Regel auch für die Haushaltsführung zuständig. Bei Veränderungen oder Problemen informiert sie die zuständige Family Nurse.

In diesen komplizierten Zeiten sind die Seniopair die Garanten dafür, dass Senioren zu Hause in der gewohnten Umgebung sicher sein können sich nicht mit dem Corona Virus anzustecken.

Mehr Informationen

Wir möchten über Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden

Broschüre downloaden

Broschuere herunterladen

News

Hauspflegeservice ist registrierte Spitex Organisation

 Die Spitex bildet ein wichtiges Glied in der Versorgungskette und ermöglicht getreu dem Prinzip «ambulant vor stationär» vielen Patientinnen und Patienten, sich zu Hause behandeln oder pflegen zu lassen oder...

mehr erfahren

2. Etappe: Als Angehörige die Rolle finden

Tipps und Informationen für Menschen, die ihre Angehörigen pflegen. Sie kümmern sich seit einiger Zeit um ein pflegebedürftiges Familienmitglied. Sie machen Botengänge, verhandeln mit Krankenkassen und legen bei der Pflege selber...

mehr erfahren

Pflege zu Hause während der Corona Pandemie

Die Pflege zu Hause und im gewohnten Umfeld gewinnt während der Corona Pandemie ganz klar an Stellenwert. Lebensqualität im Alter heisst, so lange wie möglich zu Hause wohnen. Das Betreuungs-...

mehr erfahren

Alzheimer - Den Alltag trotz Corona angenehm gestalten

Die Corona-Pandemie verkleinert unseren Bewegungsradius merklich: Um uns selbst und unsere Mitmenschen zu schützen, sind wir aufgefordert, wenn immer möglich zu Hause zu bleiben und physische Kontakte aufs notwendige Minimum...

mehr erfahren

Tipps für Menschen die ihre Angehörigen pflegen

Alle pflegenden Angehörigen machen innerlich denselben Weg durch. Sie gehen durch sechs Phasen, die sich deutlich voneinander unterscheiden. Weil dieser Weg einer Expedition gleicht, nennen wir die Phasen Etappen. Um...

mehr erfahren

Coronavirus Impfstoff aus der Schweiz

Seit dem Zweiten Weltkrieg hat nichts den Lebensalltag der Menschen so einschneidend verändert wie das neue Corona-Virus. Die Pandemie erfasst alle Aspekte unseres Alltags. Aber es gibt auch eine andere...

mehr erfahren

Digitale Helfer unterstützen ältere Menschen

Dank digitaler Hilfen sollen ältere Menschen ein selbstbestimmtes Leben führen können. Viele empfinden das als Bevormundung, Der Alarmknopf in der Wohnung ist fast schon ein alter Hut: Wird er betätigt...

mehr erfahren

Coronavirus - Hände richtig waschen

Das Coronavirus hält derzeit die Welt in Atem und die Grippewelle sowie Erkältungen wüten jedes Jahr aufs Neue. Dabei wäre es relativ einfach, die Erreger fernzuhalten: Händewaschen! Und zwar richtig. Doch das...

mehr erfahren

Demenz erkennen - die Forschung geht neue Wege

Was ist gelegentliches Vergessen? Welches sind die ersten Anzeichen einer Demenzerkrankung? Mit dem Älterwerden verändern sich unsere körperlichen und geistigen Fähigkeiten. So nehmen beispielsweise die Geschwindigkeit und gewisse Gedächtnisfunktionen unseres Denkens...

mehr erfahren