Aktuelle Themen rund um die Pflege zu Hause

Beinahe die Hälfte aller Senioren über 80 Jahre stürzen einmal pro Jahr und leider sind die Verletzungen oft sehr kompliziert. Viele dieser Verletzten haben vor dem Unfall noch eigenständig zu Hause gelebt und verlieren nach dem Sturz Mobilität, Selbständigkeit und allzu oft die Möglichkeit .

Mangelnde Kraft und fehlendes Gleichgewicht sind sehr oft die Gründe für Stürze im Alltag. Muskelkraft und Gleichgewicht nehmen schon ab dem 30. Altersjahr ab, wenn man es nicht trainiert. Regelmässiges Training der Muskulatur und des Gleichgewichtes sind neben der Verhältnisprävention, (gute Schuhe etc.) eine gute Methode um Stürzen vorzubeugen. Einfache Hilfsmittel helfen Ihnen ein tägliches, effektives Training von Kraft und Gleichgewicht durchzuführen. Kräftige Beine helfen ein Stolpern oder Ausrutschen aufzufangen. Die Kampagne des BFU, sicher gehen sicher stehen weist aktuell auf die Problematik hin und unser Beispielvideos gibt Ihnen Hilfestellung zum täglichen Training. 3x3 Übungsprogramm für den Alltag.

Link zum BfU Video

 Hauspflegeservice.ch GmbH ist spezialisiert darauf flexible und kurzfristige „Betreuung zu Hause“ im Falle von Rehabilitationen zu gewährleisten. Dank der grossen Personalressourcen des Hauspflegeservice sind sowohl Kurzzeitbetreuungen wie auch Langfristige Betreuungen zu Hause jederzeit möglich so dass Senioren so lange wie möglich im eigenen zu Hause wohnen bleiben können. Haben Sie Fragen zu unserer bewährten Rundumbetreuung? Zögern Sie nicht uns bei Fragen zu kontaktieren.

Interessante Links:

Beratungsstelle für Unfallverhütung: Tipps und Informationen rund um Unfallverhütung.

SUVA: Hilfsmittel für Versicherte, Verunfallte

Mehr Informationen

Wir möchten über Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden

Broschüre downloaden

Broschuere herunterladen

News

Wertschätzung - bei Alzheimererkrankung

Verschiedenste Studien belegen seit Jahren, dass die Belastung durch praktische Betreuungsaufgaben mit zunehmender Schwere der Erkrankung stark zunimmt und auch krankheitsbedingte Verhaltensänderungen und Beziehungsverlust wiegen von Anfang an schwer. Subjektiv...

mehr erfahren

Kleine Anpassungen - grosse Wirkung

Kleine Änderungen mit grosser Wirkung: eine hellere Glühbirne eindrehen, das Telefon gut zugänglich platzieren und die Teppiche mit Gleitschutzmatten unterlegen. Das sind alles Anpassungen, die Sie in Ihrer Wohnung meist...

mehr erfahren

Überlastung verhindern und damit Gewalt vorbeugen

Gemäss Bundesamt für Statistik wird sich die Anzahl der 65 Jährigen Wohnbevölkerung bis ins Jahr 2045 von 1,9 Millionen auf 3,8 Millionen verdoppeln. Das heisst es wird auch mehr Menschen...

mehr erfahren

Wenige tägliche Übungen erhöhen die Sicherheit

Beinahe die Hälfte aller Senioren über 80 Jahre stürzen einmal pro Jahr und leider sind die Verletzungen oft sehr kompliziert. Viele dieser Verletzten haben vor dem Unfall noch eigenständig zu...

mehr erfahren

Erfolgreich altern heisst Beschwerden meistern

Erfolgreich altern heisst nicht, keine Beschwerden zu haben, sondern Lernen, diese zu meistern. Unsere Lebensqualität ist hoch und wir werden immer älter. Alle Untersuchungen zeigen zudem, dass ältere Menschen meist zufriedener...

mehr erfahren

In der Schweiz wird mehr zu Hause gepflegt

Im Jahr 2017 haben rund 350'000 Personen Spitex Leistungen in Anspruch genommen und davon waren 73 Prozent älter als 65 Jahre alt. Insgesamt sind die geleisteten Pflegestunden nochmals deutlich auf...

mehr erfahren

Sichtbar sein bei Dunkelheit

Ältere Fussgänger gehen langsamer und verlieren schneller das Gleichgewicht. Im Winter wird es noch dazu früher dunkel. Um im Strassenverkehr besser gesehen zu werden, sollten Senioren deshalb ihre Kleidung anpassen

mehr erfahren

Einzigartiger Mehrwert in der Seniorenpflege zu Hause

Seit mehr als 10 Jahren widmet sich die Hauspflegeservice.ch GmbH der Betreuung von Patienten mit Alzheimerdemenz, die gerne zu Hause wohnen bleiben möchten.

mehr erfahren

SRF Beitrag - Hoffnung im Kampf gegen Alzheimer?

Der SRF Einstein Beitrag informiert über ein Projekt im Bereich der Alzheimerforschung. Denn der Pflegesektor steht angesichts der anhaltenden Alterung der Bevölkerung vor grossen Herausforderungen. Umso wichtiger ist es, gesellschaftliche...

mehr erfahren