Aktuelle Themen rund um die Pflege zu Hause

 Oft stehen an Demenz erkrankte Personen mitten in der Nacht auf, machen im Haus alle Lichter an und laufen durch die Zimmer. Sie stellen den Herd an und wollen Essen kochen oder sie wollen nachts das Haus verlassen und sind ganz offensichtlich verwirrt.

 

Die möglichen Ursachen dieses Verhaltens sind die bei Demenzkranken oft auftretende Umkehr des Tag-Nacht-Rhythmus. Viele dösen während des Tages regelmässig. Wenn Sie dann am Tag zu viel schlafen finden sie nachts nur schwer Schlaf. Sehr oft verlieren diese Erkrankten die Fähigkeit zwischen Tag und Nacht zu unterscheiden. Auch können Medikamente den nächtlichen Schlaf stören und es kommt wegen der Verwirrung zu Aktivitäten in der Nacht.

Aufgrund der Rund um die Uhr Betreuung finden viele Angehörige in der Nacht auch keine Erholung sobald der Schlafrhythmus der Demenkranken gestört ist. Oft führen diese starken Beanspruchungen von Angehörigen zu einem Zusammenbruch der häuslichen Pflegesituation und der Kranke muss zu früh in ein Pflegeheim eingewiesen werden.

Die Hilfe und Unterstützung durch Hauspflegeservice.ch ermöglicht kranken Personen möglichst lange zu Hause wohnen zu bleiben. Unsere Betreuerinnen sind es gewohnt auf die Bedürfnisse der kranken Personen einzugehen. Wir betreuen unsere Kunden „Rund um die Uhr“ und stehen für Ihre Bedürfnisse ein.

Speziell die Kompetenz und Erfahrung in Alzheimerbetreuung dankt unsere Kundschaft mit einer hohen Zufriedenheit. Nach der fundierten Abklärung durch die Family Nurse, bieten wir mit unseren, in Demenzbetreuung geschulten Seniopair®, die situativ angepasste Betreuung und Pflege.

Mehr Informationen

Wir möchten über Neuigkeiten auf dem Laufenden gehalten werden

Broschüre downloaden

Broschuere herunterladen

News

Tag der Angehörigen

Am Freitag, 30. Oktober 2020 ist der Tag der Angehörigen deren unverzichtbares Engagement eine grosse Hilfe ist.  Menschen, die Angehörige betreuen, leisten täglich Grosses. Ihnen allen gehört unser Dank, denn ohne...

mehr erfahren

Vorbilder leuchten

 Der Anteil der Generation 65+ steigt in der Schweiz stetig an, von 1,5 Millionen im Jahr 2015 auf 2,2 Millionen im Jahr 2030. Besonders bei den Verkehrsteilnehmern ist die starke...

mehr erfahren

Sommer und Hitze

Für die meisten Menschen ist der Sommer die schönste Zeit im Jahr. Doch für viele von uns sind die heissen und langen Tage ein grosses Problem. In Städten kann das...

mehr erfahren

Krankenkassenbeteiligung an Pflegeleistungen

Wird die Pflege auf ärztliche Anordnung von einem anerkannten „Leistungserbringer“ (wie z.B. von einer Spitex-Organisation) erbracht, so haben die Krankenkassen einen durch Gesetz und Verordnung festgelegten Beitrag an die Kosten...

mehr erfahren

Vitamin-D gerade im Alter sehr wichtig

Bereits im 65ten Lebensjahr stürzt jede/r drittte mindestens einmal und in der neunten Lebensdekade haben bereits eine von drei Frauen und einer von sechs Männern einen Hüftbruch erlitten. Vitamin D hat...

mehr erfahren

Hauspflegeservice ist registrierte Spitex Organisation

 Die Spitex bildet ein wichtiges Glied in der Versorgungskette und ermöglicht getreu dem Prinzip «ambulant vor stationär» vielen Patientinnen und Patienten, sich zu Hause behandeln oder pflegen zu lassen oder...

mehr erfahren

2. Etappe: Als Angehörige die Rolle finden

Tipps und Informationen für Menschen, die ihre Angehörigen pflegen. Sie kümmern sich seit einiger Zeit um ein pflegebedürftiges Familienmitglied. Sie machen Botengänge, verhandeln mit Krankenkassen und legen bei der Pflege selber...

mehr erfahren

Pflege zu Hause während der Corona Pandemie

Die Pflege zu Hause und im gewohnten Umfeld gewinnt während der Corona Pandemie ganz klar an Stellenwert. Lebensqualität im Alter heisst, so lange wie möglich zu Hause wohnen. Das Betreuungs-...

mehr erfahren

Alzheimer - Den Alltag trotz Corona angenehm gestalten

Die Corona-Pandemie verkleinert unseren Bewegungsradius merklich: Um uns selbst und unsere Mitmenschen zu schützen, sind wir aufgefordert, wenn immer möglich zu Hause zu bleiben und physische Kontakte aufs notwendige Minimum...

mehr erfahren