Kunden über Hauspflegeservice

Demenzkranke, alleinstehende Tante zu Hause betreut

Nachdem meine alleinstehende Tante, Frau Ingeborg-Trahms-Radloff, in hohem Alter an Demenz erkrankte, wurde von ärztlicher Seite dringend angeraten, sie in ihrer angestammten, häuslichen Umgebung wohnen zu lassen und ihr so den Bezug eines Pflegeheims zu ersparen und damit ihre Lebensqualität weitgehend zu erhalten.

Dazu war es nötig, an sieben Tagen in der Woche einen 24-Stunden-Rundum-Service zu garantieren. Eine Aufgabe, die ich selbst - mein Lebensmittelpunkt ist in Deutschland - nicht erfüllen konnte.

Für rund drei Jahre, bis zu Ihrem Tod im Dezember 2010, betreuten daraufhin die Mitarbeiterinnen des HausPflegeService meine Tante zu meiner vollen Zufriedenheit. Die Damen zeigten sich als qualifizierte, z. T. hochqualifizierte und motivierte Kräfte, die selbst in schwierigen Situationen rasch die richtigen Entscheidungen treffen konnten. Meine Tante fühlte sich in der Obhut der Damen, die noch viel mit ihr unternehmen konnten, bestens aufgehoben. Ich selbst hatte das beruhigende Gefühl, sie in guten, vertrauenswürdigen Händen zu wissen. Auch war ich ständig über die Situation meiner Tante informiert.

Eine Einrichtung wie der HausPflegeService.ch ist m. E. in jeder Hinsicht die bessere Alternative zu einer Unterbringung alter und/oder pflegebedürftiger Menschen in einem Heim.

Thomas H. Starke-Radloff

Beratung

Wir unterstützen Sie bei der richtigen Wahl Ihrer Betreuung.

margarete stettler

Margaretha Stettler, Geschäftsführerin

Vereinbaren Sie jetzt Ihr kostenloses Beratungsgespräch unter
044 500 46 50 oder
info@hauspflegeservice.ch

Broschüre downloaden

Broschuere herunterladen

News

Wertschätzung - bei Alzheimererkrankung

Verschiedenste Studien belegen seit Jahren, dass die Belastung durch praktische Betreuungsaufgaben mit zunehmender Schwere der Erkrankung stark zunimmt und auch krankheitsbedingte Verhaltensänderungen und Beziehungsverlust wiegen von Anfang an schwer. Subjektiv...

mehr erfahren

Kleine Anpassungen - grosse Wirkung

Kleine Änderungen mit grosser Wirkung: eine hellere Glühbirne eindrehen, das Telefon gut zugänglich platzieren und die Teppiche mit Gleitschutzmatten unterlegen. Das sind alles Anpassungen, die Sie in Ihrer Wohnung meist...

mehr erfahren

Überlastung verhindern und damit Gewalt vorbeugen

Gemäss Bundesamt für Statistik wird sich die Anzahl der 65 Jährigen Wohnbevölkerung bis ins Jahr 2045 von 1,9 Millionen auf 3,8 Millionen verdoppeln. Das heisst es wird auch mehr Menschen...

mehr erfahren

Wenige tägliche Übungen erhöhen die Sicherheit

Beinahe die Hälfte aller Senioren über 80 Jahre stürzen einmal pro Jahr und leider sind die Verletzungen oft sehr kompliziert. Viele dieser Verletzten haben vor dem Unfall noch eigenständig zu...

mehr erfahren

Erfolgreich altern heisst Beschwerden meistern

Erfolgreich altern heisst nicht, keine Beschwerden zu haben, sondern Lernen, diese zu meistern. Unsere Lebensqualität ist hoch und wir werden immer älter. Alle Untersuchungen zeigen zudem, dass ältere Menschen meist zufriedener...

mehr erfahren

In der Schweiz wird mehr zu Hause gepflegt

Im Jahr 2017 haben rund 350'000 Personen Spitex Leistungen in Anspruch genommen und davon waren 73 Prozent älter als 65 Jahre alt. Insgesamt sind die geleisteten Pflegestunden nochmals deutlich auf...

mehr erfahren

Sichtbar sein bei Dunkelheit

Ältere Fussgänger gehen langsamer und verlieren schneller das Gleichgewicht. Im Winter wird es noch dazu früher dunkel. Um im Strassenverkehr besser gesehen zu werden, sollten Senioren deshalb ihre Kleidung anpassen

mehr erfahren

Einzigartiger Mehrwert in der Seniorenpflege zu Hause

Seit mehr als 10 Jahren widmet sich die Hauspflegeservice.ch GmbH der Betreuung von Patienten mit Alzheimerdemenz, die gerne zu Hause wohnen bleiben möchten.

mehr erfahren

SRF Beitrag - Hoffnung im Kampf gegen Alzheimer?

Der SRF Einstein Beitrag informiert über ein Projekt im Bereich der Alzheimerforschung. Denn der Pflegesektor steht angesichts der anhaltenden Alterung der Bevölkerung vor grossen Herausforderungen. Umso wichtiger ist es, gesellschaftliche...

mehr erfahren