Kunden über Hauspflegeservice

Demenzkranke, alleinstehende Tante zu Hause betreut

Nachdem meine alleinstehende Tante, Frau Ingeborg-Trahms-Radloff, in hohem Alter an Demenz erkrankte, wurde von ärztlicher Seite dringend angeraten, sie in ihrer angestammten, häuslichen Umgebung wohnen zu lassen und ihr so den Bezug eines Pflegeheims zu ersparen und damit ihre Lebensqualität weitgehend zu erhalten.

Dazu war es nötig, an sieben Tagen in der Woche einen 24-Stunden-Rundum-Service zu garantieren. Eine Aufgabe, die ich selbst - mein Lebensmittelpunkt ist in Deutschland - nicht erfüllen konnte.

Für rund drei Jahre, bis zu Ihrem Tod im Dezember 2010, betreuten daraufhin die Mitarbeiterinnen des HausPflegeService meine Tante zu meiner vollen Zufriedenheit. Die Damen zeigten sich als qualifizierte, z. T. hochqualifizierte und motivierte Kräfte, die selbst in schwierigen Situationen rasch die richtigen Entscheidungen treffen konnten. Meine Tante fühlte sich in der Obhut der Damen, die noch viel mit ihr unternehmen konnten, bestens aufgehoben. Ich selbst hatte das beruhigende Gefühl, sie in guten, vertrauenswürdigen Händen zu wissen. Auch war ich ständig über die Situation meiner Tante informiert.

Eine Einrichtung wie der HausPflegeService.ch ist m. E. in jeder Hinsicht die bessere Alternative zu einer Unterbringung alter und/oder pflegebedürftiger Menschen in einem Heim.

Thomas H. Starke-Radloff

Beratung

Wir unterstützen Sie bei der richtigen Wahl Ihrer Betreuung.

margarete stettler

Margaretha Stettler, Geschäftsführerin

Vereinbaren Sie jetzt Ihr kostenloses Beratungsgespräch unter
044 500 46 50 oder
info@hauspflegeservice.ch

Broschüre downloaden

Broschuere herunterladen

News

Welt Alzheimer Tag, 21. September 2021

Weltweit sind etwa 55 Millionen Menschen von Demenzerkrankungen betroffen, zwei Drittel davon in Entwicklungsländern. Bis 2050 wird die Zahl voraussichtlich auf 139 Millionen steigen, besonders dramatisch in China, Indien, Südamerika...

mehr erfahren

So leben Senioren im 2035 in Zürich

Alters-Wohngemeinschaften, mehr Spitex und weniger Pflegebetten: So sollen Seniorinnen und Senioren im Jahr 2035 in Zürich leben Zürcherinnen und Zürcher sollen ihre Individualität auch im Alter behalten können. Dies hat der...

mehr erfahren

Mehr Unterstützung für pflegende Angehörige

Das neue Bundesgesetz über die Verbesserung der Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Angehörigenbetreuung ist per 1. Januar 2021 in Kraft getreten. Betreuende und pflegende Angehörige leisten einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag in der...

mehr erfahren

Betrug von Senioren in der Coronakrise

Immer wieder werden ältere Menschen Opfer von Betrügern. Einige Banden suchen sich gezielt Senioren aus, weil sie sie für wehr- oder arglos halten. Die sieben dreistesten Tricks der Abzocker hier...

mehr erfahren

Alzheimer mit Aggressionen umgehen

Oft verändern sich bei Menschen mit Demenz im Verlauf der Krankheit der Charakter und das Verhalten: Zum Beispiel kann sich eine betroffene Person plötzlich über etwas ganz Banales aufregen. Dies...

mehr erfahren

Weniger Wasser im Körper, geringeres Durstgefühl

Der Hochsommer ist da und bringt die Schweiz ins Schwitzen. Die Hitze macht vielen Menschen zu schaffen – besonders Älteren. Ihre Körper reagieren oftmals viel extremer auf die hohen Temperaturen...

mehr erfahren

Alzheimer: Kundengeschichte aus der Praxis

Wenn Angehörige Anzeichen von Alzheimer/Demenz zeigen, ist das für die Familie in den meisten Fällen eine herausfordernde Situation. Der schleichende Verlauf macht es anspruchsvoll, im jeweiligen Stadium die richtigen Entscheidungen...

mehr erfahren

Wenn Angehörige Ihren Beruf aufgeben

Berufstätig sein und sich um pflegebedürftige Angehörige kümmern, das betrifft immer mehr Menschen. Die Schweiz altert und seit Jahren steigt die Zahl der pflegebedürftigen Menschen stark an. Viele Angehörige werden zu Hause...

mehr erfahren

Weiteres Webinar 23. September 2021

Kostenloses Webinar am Donnerstag, 23. September von 18:00 bis 19:00 Uhr. Erfahren Sie wie Angehörige von pflegebedürftigen Menschen die Situation meistern können. Viele Fragen die sich eröffnen werden hier beantwortet. Und...

mehr erfahren